Logo der Universität Wien

"Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher - eine virtuelle Konferenz" geht online!

Im Rahmen des biographischen Forschungsprojekt "Engagement und Professionalisierung. Käthe Schirmacher (1865-1930)" geht ein neues, umfangreiches Modul online:

"Die vielen Biographien der Käthe Schirmacher - eine virtuelle Konferenz"

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit der Frauenrechtsaktivistin und völkischen Politikerin Käthe Schirmacher knüpft dieser Teil des Forschungsprojekts an vielfältige bis in die 1970er Jahre zurückreichende wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit Biographie und Werk der ebenso produktiven wie widersprüchlichen Schriftstellerin an. Das Experiment einer 'virtuellen Konferenz' zielt darauf, Fragestellungen und Stellungnahmen, die zu Käthe Schirmacher in unterschiedlichen Kontexten und zu unterschiedlichen Zeitpunkten formuliert wurden, im virtuellen Raum zu versammeln und dadurch miteinander ins Gespräch zu bringen.

Um dies zu ermöglichen, wurden drei Elemente entwickelt:

  • ein Reader, in dem Texte zu Käthe Schirmacher, die bisher nur verstreut vorlagen, an einem Ort greifbar sind,
  • eine Bibliographie, die sowohl Werke dokumentiert, die auf Käthe Schirmacher fokussieren, als auch Arbeiten, in denen sie im Kontext breiterer Fragestellungen thematisiert wird,
  • sowie eine Sammlung von Statements: hier berichten Wissenschafter_innen, die sich mit Käthe Schirmacher beschäftigt haben, auf unsere Bitte hin über die Geschichte ihrer Forschung zu Schirmacher, über sich verändernde Forschungskontexte, Fragen, Thesen und auch Irritationen bei dieser Arbeit.

Mit den Statements soll zum einen eine Kontextualisierung der zum Teil weit zurückliegenden Publikationen zu Käthe Schirmacher ermöglicht werden, zum anderen auch neue Diskussionen zu einer noch längst nicht hinreichend erforschten paradigmatischen Akteurin in den widersprüchlichen Transformationsprozessen der Geschlechterverhältnisse am Beginn des 20. Jahrhunderts angeregt werden. Das Projekt freut sich über Ergänzung, Diskussion und Kommentare zur Weiterentwicklung der ‚virtuellen Konferenz‘.

 
Konzeption: Johanna Gehmacher, Elisa Heinrich, Corinna Oesch
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Engagement und Professionalisierung.
Käthe Schirmacher (1865-1930) – Selbstentwürfe zwischen radikaler Frauenbewegung und völkischem Nationalismus“
(gefördert vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung)

Kontakt: schirmacher.zeitgeschichte@univie.ac.at

Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien

T: +43-1-4277-40853
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0