Logo der Universität Wien

GenderTalk Geschichte

Dr.in Corinna Oesch (Universität Wien)

 

Buchpräsentation: Yella Hertzka (1873-1948).

Vernetzungen und Handlungsräume in der österreichischen und internationalen Frauenbewegung, Innsbruck u.a. 2014.

Datum: Donnerstag, 6. November 2014, 18:00 Uhr

Ort: Lesesaal der Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften, Universität Wien

Universitätsring 1, 1010 Wien


Kommentar: Dr.in Margit Göttert (gFFZ Frankfurt am Main)

Moderation: Dr.in Natascha Vittorelli (Universität Wien) 


Yella Hertzka (1873-1948) war eine Frauenrechtlerin aus Österreich, die auffallend viele und breit gefächerte transnationale Beziehungen unterhielt. Die vorliegende Biographie basiert auf einer Untersuchung von Praktiken für länderübergreifende Vernetzungen und der Rekonstruktion ausgewählter Handlungsräume: Es sind dies der Frauenklub in Wien, eine Gartenbauschule für Frauen, die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit, Flucht und Exil und der Musikverlag Universal-Edition. Ein Fokus der Arbeit liegt auf persönlichen Beziehungen als einem wesentlichen Motor von sozialen Bewegungen. Yella Hertzkas Aktivitäten machen die Verwobenheit vielfältiger Reformdiskurse in der Zeit um 1900 bis Ende der 1930er Jahre deutlich.


VeranstalterInnen:

Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien in Kooperation mit den Instituten für Geschichte und für Zeitgeschichte der Universität Wien



Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien

T: +43-1-4277-40853
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0